• Gebogene Ausführung von elektrischen Rohrheizkörpern und Heizelementen

  • Kundenspezifische Biegeformen von Rohrheizkörpern

Hinweise zur Formgebung - Rohrheizkörper | RHK

Nachdem der Rohrheizkörper biegefähig geglüht wurde, ist er im kalten Zustand verformbar. Dabei ist zu beachten, dass ein gebogener Heizstab nicht an gleicher Stelle zurück gebogen werden darf.

Die unbeheizte Zone, also der an den Heizleiter angeschweißte Bolzen, muss mind. 10 mm vor dem Bogen oder 10 mm hinter dem Bogen enden. Zwischen zwei Bögen soll der Abstand mind. 15 mm betragen.

 

Bei U-förmig gebogenen Heizkörpern kann durch nachträgliches Zusammendrücken (werksseitig) ein noch geringerer Durchmesser erreicht werden. Für etwaige Sonderanfertigungen sprechen Sie uns bitte direkt an.

Biegen im unbeheizten Bereich: Ø 8,5 mm

Biegehinweise für Heizelemente mit Durchmesser 6,5 mm und 8,5 mm im unbeheizten Bereich

Biegen im unbeheizten Bereich: Ø 12 mm l Ø 16 mm

Biegehinweise für Heizelemente mit Durchmesser 12 mm und 16 mm im unbeheizten Bereich

 

 

Die für die Werkstoffe 1.4541, 1.4571, 1.4828 mindestens zu verwendenden Biegerollen-Ø sind nachfolgend aufgeführt:

RHK-Ø min. Rollen-Ø

RHK 8,5

18 mm

RHK 12

30 mm

RHK 16

60 mm

 Andere Werkstoffe auf Anfrage.

Biegen im beheizten Bereich: Heizelemente mit Ø 8,5 mm

Biegehinweise für Rohrheizkörper mit 8,5 mm Durchmesser

Biegen im beheizten Bereich: Heizelemente mit Ø 12 mm und Ø 16 mm

Biegehinweise für Rohrheizkörper mit 12 und 16 mm Durchmesser