• Flansch- und Tankheizkörper zur Öl- und Schmierstofferwärmung

  • Entwicklung von Flanschheizkörpern für Industrie und Gewerbe

Entwicklung und Konstruktion - Flanschheizkörper | FHK

Flanschheizkörper und Elektroheizkörper finden sich in ganz unterschiedlichen industriellen Einsatzgebieten wieder. Um eine hohe Lebensdauer der Heizelemente, eine effiziente Erwärmung des Mediums und geringe Wartungskosten zu kombinieren, sind Flanschheizkörper von Herbst Beheizungs-Technik optimal auf die jeweiligen Anwendungen abgestimmt. Technische Machbarkeit und wirtschaftliche Lösungen schließen sich nicht aus, sondern werden realisiert.
 
Die Problematik bei der Herstellung von elektrischen Flanschheizkörpern liegt darin, die benötigte Leistung auf der Oberfläche des Heizkörpers so zu verteilen, dass weder das Medium noch der Heizkörper selbst durch Überhitzung beschädigt werden. Wird also eine sehr hohe Leistung auf eine kurze Heizkörperlänge und damit einer kleinen Oberfläche untergebracht, sind Schäden am Medium oder ein Ausfall der Heizelemente zu erwarten.

Die max. Oberflächenbelastung (W/cm²) fällt trotz offensichtlich kleiner Prozessänderungen mitunter sehr unterschiedlich aus. Bei Anwendungen mit entsprechend großer Wärmeübertragung an das Medium, können wesentlich höhere Oberflächenbelastungen gewählt werden als bei Gaserwärmung üblich sind. Um Verzunderungen und Verbrennungen zu vermeiden, ist unter Berücksichtigung der individuellen Kundenanforderungen, oftmals eine deutliche Herabsetzung der Oberflächenbelastung nötig.

Weitere Parameter bei der Auslegung der Elektro-Flanschheizkörper sind die chemische Beständigkeit des Rohrmantelmaterials, Regelmöglichkeiten und Schutzarten des Anschlussgehäuses oder trivial die Form und Größe der Heizkörper.

Zur groben Einordnung der max. möglichen Oberflächenbelastung der elektrischen Heizkörper und des optimalen Rohrmantelwerksoffs für das jeweilige Einsatzgebiet hilft die nebenstehende Tabelle. Es handelt sich um grobe Richtwerte, die im Einzelfall durch unsere technischen Abteilung auf ihre spezielle Beheizungslösung abgestimmt werde.

 

Bei der Auslegung der Flanschheizkörper oder anderer elektrischer Heizelemente ist die max. Oberflächenbelastung für den jeweiligen Verwendungszweck sowie die chemische Beständigkeit des Heizkörpermaterials zu beachten:

 

Medium max. Temperatur [°C] max. Ober-
flächen-belastung
[W/cm²]
Rohrmantelwerkstoff
Kupfer1.45411.45711.48281.48762.4858
Wasser
Kreislaufwasser 100 10 X X     X X
ruhend 100 8     X   X X
destilliert 100 4 - 6     X   X  
Brauchwasser 60 5         X X
Dampferzeugung 100 4     X   X X
Seewasser (CuNi10Fe)                
Öl
Öl dickflüssig 1 X
Öl dünnflüssig 1 - 2,5 X
Schweröl 100 0,8 - 1 X X
Schmieröl (Getriebe) 40 1 X
Hydrauliköl 40 0,8 - 1,5 X
Heizöl EL 20 4 X
Thermalöl 250 3 X X
Andere Flüssigkeiten
Fotoentwickler 40 5 X
Milch 50 1 X X
Natronlauge 100 2 X
Säure (dünnflüssig) 100 2 X
Laugen ( dünnflüssig) 100 2 X X
Phosphatierbad 90 1,5 X
P3-Entfettung 60 4 X
Brünierbad -- 3 X
Kohlensäure 20 3 X
Diphyl 350 1,5 X
Frittierfett 200 4 X X
Glyzerin 110 3 X
Salzschmelze 400 2 X
Bleibad 500 4 X
Trie 80 1,5 X
Wachs & Lacke 60 0,5 X X
Teer 150 1 X
Luft
Abtau-Heizkörper -- 1 X
Grillheizkörper -- 4 - 6 X X
Luft ruhend Diagramm 1 - 5 X X X
Luft bewegt Diagramm 1 - 8 X X X
Strahlungshitze -- 3 - 5 X X X
Klimageräte -- 0,5 - 3 X
Umluft (trocken) 300 2 - 4 X X X
Feste Stoffe
Aluminium (eingegossen) 400 6 X
Holzkohle (zünden) -- 3,5 X X
Metall(HK in Nuten eingepresst) -- 4,5 X X
Sägemehl zünden -- 3,5 X X
Sand 200 1,5 X X X
Stein (Nachtspeicher) 600 2 X X
Walzen 300 2,5 X X